Dienstag, 18. November 2014

Herbstjackenmantel

nach dem Schnitt Vibrant Saffron von Ottobre Woman 5/2013
aus mitternachtsblauem Wollflausch, Kragen, Taschenklappen und Ärmelriegel sind aus Kaschmirwollvelours in purpurviolett

(Wo das eine Bild zu dunkel ist, ist das andere stark aufgehellt - und man kann trotzdem nicht allzuviel erkennen - die realen Farben kommen eher nach dem dunkleren Bild, untere Hälfte)
Einzelheiten hier: http://wiesamtundseide1.blogspot.de/2014/11/herbstjacke-ohne-sew-along.html

Schöne November-Grüße, Sathiya


Wieder einmal habe ich Lust, beim "Me made Mittwoch" teilzunehmen. Oder alternativ beim Herbstjacken-Sew-Along. Was mich daran hindert, ist die Diktatur des Tragephotos. ;-)
Bitte, lieber Näh-Gott, lass doch die Nähnerd-Community in dieser Hinsicht etwas aufgeschlossener sein. :-) Ich wäre wirklich dankbar. Amen.

Kommentare:

  1. Ist wie bei den Statistiken: alles was man nicht selbst regelt ..... ;-)
    Ach was soll's - die sind einfach 'so komisch' und wir sind 'anders komisch' ;-) :-D
    Gut sieht das Dingens aus - ginge doch glatt sogar in 'Leberkaes-County' als Trachten-Tolerant durch = mM!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast Du recht. Wir sind anders komisch. *gg*
      Danke für den kundigen Trachten-Identifikationsblick! In Bayern würde es zwar nicht als solche durchgehen, aber hier schon. Es gab schon ein paar interessierte Blicke - die ich aber auf die grelle Farbe des Purpurviolett schiebe. Oder auf den Schal, den ich dazu trug... - Bild ergänze ich noch.
      LG, Sathiya

      Löschen
  2. Jaaa, meist purer Neid der Guckenden - kenne ich von mir selbst wenn ich mich dann als selbst Guckende frage: WO hat die das nur her?

    Letztens war G.2 beim Optiker und ich wartete vorsichtshalber lieber im '50m Radius' des Inhouse-Shopping-Centres. Bis dass, ja bis dass auch IN den Optiker-Laden hinein eine seeehr 'solide gebaute' aber uuunheimlich chic gekleidetet Dame verschwand. Durch die Schaufenster beobachtete ich sie immer (plus meinen Mann, welcher mir GsD den Ruecken zuwandte), ob sie denn nur Brillengestelle angucken wuerde und baldigst wieder herauskaeme. Schliesslich fasste ich mir ein Herz, ging auch hinein und sprach sie leise (= 'Ehemann-Gefahr' ^^) an um zu erfahren, WOher sie denn ihre tolle Tunika haette. Mein Erstaunen war nicht schlecht, als diese doch tatsaechlich von einem Laden Namens 'A*tograph' im selben shopping-centre stammte. Sie musste fast verraeterisch laut lachen, als ich in meinen Neugierde-Satz 'einbaute' "I'm aaalways interested in clothing for solid built women - sorry" nachdem 'M.' (meine 'Vorzeige-Mollige') direkt schlank dagegen war.
    Don't you worry: auch die Farben gingen in Leberkaes-County durch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-) Und noch mehr Blicke und die erste fragte denn auch, woher und wie teuer. Hmm. Wie ich es hasse, diesen Blick in den Augen, wenn sie erfahren, daß das Teil selfmade ist. Ohne Worte. Das wäre auch ein Thema für den anderen Blog...

      Solid built women - der gefällt mir. :-))

      LG, Sathiya

      Löschen
    2. Sorry, aber

      a) hasse ich die Worte "dick, fett o.ae." - egal f. welchen Gender angewandt
      b) entspricht nun mal doch die Mehrheit der Menschheit der Wohlstandslaender eher 'solid buit'; selbst wenn DIEses Eigenschaftswort eine seeehr grosse Spanne f. mich deckt!
      c) es gibt auch Menschen die landlaeufig VIELleicht 'slim /skinny fit' wuerdig sind, aber das einfach nicht wollen sondern eher 'zelt-style Weite' bevorzugen (=auch wenn sie DArunter mitunter noch/doch eine eeetwas enger anliegende Zusatz-Schicht tragen, damit der Comfort-Look nicht sooo zugig ist = z.B. ich mit meinem Trick 'boob-tubes' UNTERm Busen getragen und notfalls entweder dezent und schnell zusammen zu bauschen - f. 'mehr Luft bei Menopause' oder ebenso schnell wieder in Form gezupft wenn der 'interne Ofen' einem wieder im Stich laesst und man ploetzlich dadurch friert), ABER: man muss schon seeeehr skinny sein, damit einem die groeeeste Nr. desselben Outfits dann salopp sitzend vorkommt, denn es geht meist NICHT seeeehr 'HOCH' in Groessenzahlen bzw. besser: Stoff-Anwendung, wenn's um Klamotten geht ^^. Ich hab' schon ein gewisses Verstaendnis fuer HK-Geringhaltung, aber gaaanz wenig fuer 'am Markt vorbeiproduzieren' ^^!
      d) haette da am Liebsten ein paar 'Haus- und Hofbloggern' auf einem befreundetem Maennerblog einst schon seeehr gerne ordentlich die Meinung gesagt, als sie sich ueber 'mollige Leute' im allgemeinen und jemand zum damaligen Zeitpunkt 'Speziellen' die Maeuler zerrissen haben.
      Sollen bitte einander in Ruhe lassen - beide Seiten haben ihre Lebensberechtigung. Manchmal fraegt man sich schliesslich auch, WArum sind sooo viele vermeintlich sooo gesund Lebende (und Schlanke ^^) DOCH mitunter viiiel kraenker sind als DIEjenigen, welche - lt. Angstmacherei der Aerzte bzgl. 'Fett-sein' - eigentlich dann schon laeeengst tod sein muessten = makes me think ^^!

      Was Blicke zu 'selfmade' betrifft: unterscheiden sich immer blitzschnell in 'sogar meeehr Neid' oder ploetzliche 'De-Valuation, WEIL selfmade'. Zu Letzterem muss ich immer schallend Lachen (meist noch vor 'diesen' Menschen) zu Ersterem kommt bei mir immer der Provokations-/Motivations-Satz: "Wenn ICH das kann, kannst DU das sicher auch; Du bist todsicher keinen Deut bloeder; fang einfach mit kleinen Dingen an und baue Selbstvertrauen damit auf!"

      LG, Gerlinde


      Löschen
    3. Solide ist solide. Standfest. Standhaft. Nicht vom erstbesten Wind umzupusten. :-)

      Ich glaube, in Zukunft denke ich mir irgendeinen Laden in Jottwedeh aus, in dem ich das dann angeblich gekauft habe. Oder ich fantasiere irgendein label zusammen... 'sweet lemon' oder SKP (gesprochen Ess-Ka-Pee *LOL*) vielleicht? :-))

      LG, Sathiya

      Löschen
  3. Himmel - schön ist der. Ich trau mich an Mäntel noch nicht ran. Wie lange hast Du denn daran genäht?

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön!
      Ein Mantel ist kein Hexenwerk - einfach Stück für Stück zusammensetzen. Das schwierigste sind wirklich die Stoffmassen, die am Schluß alle auf einmal unter der Maschine durchmüssen. :-)
      Nähzeit: ich habe für den Mantel ca. 4 Stunden gebraucht.
      Nur Mut! Das schaffst Du auch! :-)
      LG, Sathiya

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und danke Euch herzlich für Eure Worte!