Samstag, 26. Mai 2012

Großes Bodenkissen nähen

Das ist ganz einfach - und einen Schnitt braucht man dazu nicht. Man macht sich ein Schema.
Zuerst - wie groß soll es werden? Meine großen Bodenkissen haben 67 cm Durchmesser.
Schnittkonstruktion: Ein großes Stück Packpapier auslegen. Darauf die Größe markieren - ein halber oder sogar ein viertel Kreis reicht. Zirkel bzw. Fadenzirkel. Oder den Radius mehrfach mit einem Maßband oder Lineal abmessen und markieren, die Punkte zu einem Kreisbogen verbinden.
Wieviele Segmente soll das Kissen haben? Den Kreisbogen in entsprechend viele Segmente teilen. Am einfachsten ist es, man halbiert alles - das heißt, der Viertelkreis wird halbiert = Achtelkreis. Dieser erneut halbiert = Sechzehntelkreis. Ebenso dieser = Zweiunddreißigstelkreis.
Nun gibt es 32 Segmente. Einen Viertelkreis ganz lassen, vom zweiten Viertelkreis eines dieser Segmente abschneiden.
Innenkreis: nach Belieben einen Radius von 2,5 bis 5 cm vorsehen. (Die tatsächliche Größe hängt wesentlich von unserer Nähtechnik und den Stoffen ab und wird erst später genau zugeschnitten). Entsprechendes Stück am spitzen Ende des Segmentes abschneiden. Nun haben wir ein Schnittmuster in Form eines stumpfen Keils, nachdem die Stoffe zugeschnitten werden. Bitte 1 cm Nahtzugabe nicht vergessen!
Verschiedene Stoffe in 32 Segmenten zuschneiden, zu einem Kissen arrangieren. Wenn das Arrangement gefällt, alles segmentweise zu einer Kissenplatte zusammennähen. Von links sorgfältig bügeln, alle Nahtzugaben in eine Richtung.
Mittelstück: Den freien Innenteil ausmessen für das Mittelstück (z.B. freier Raum ca. 6 cm = Mittelstück-Durchmesser 8cm). Zwei Kreise entsprechender Größe + Nahtzugabe zuschneiden, diese auf rechts zusammennähen, wenden und als Mittelstück aufnähen.
Quilting: Ein Stück Stoff von Kissengröße + 3 cm Toleranz als Unterstoff zurechtlegen. Darauf ein gleichgroßes Stück Volumenvlies legen, darauf die gepatchte Kissenplatte feststecken. Alle drei Schichten von innen nach außen quilten. Nach Belieben - im Nahtschatten, neben der Naht, free hand... Zuletzt alle drei Schichten mit Zickzack zusammengefaßt versäubern und zum Kreis zurechtschneiden. (Das fertige Ergebnis ist höchstwahrscheinlich kleiner als der Anfangskreis - da sich Patchwork durch das Quilten um einige Prozente zusammenziehen kann.)
Die obere Kissenplatte ist fertig!
Die untere Kissenplatte wird ebenso genäht - oder man macht es sich einfach und nimmt ein Stück festen Stoff (Köper, Markisenstoff o.ä.) als Rückseite. Dazu die Kissenplatte als Schnittmuster verwenden und ein gleichgroßes Stück Stoff zuschneiden.
Reißverschluß: 60 cm ist optimal für das große Kissen - ca. ein Viertel bis ein Drittel des Umfanges sollte die Länge betragen. Sonst bekommt man die Füllung nicht so gut hinein.
Beide Kissenplatten rechts auf rechts zusammenstecken. Reißverschluß dazwischen in Position stecken. Festnähen. Wenden.
Die Kissenhülle ist fertig!
Die Füllung: nach Belieben. ein (altes) Kopfkissen (80 x 80 cm) hineinstopfen. Ein altes ausgedientes Stillkissen eignet sich auch ganz hervorragend. Oder ein Inlet nähen - selbe Größe, mithilfe des oben erstellten Viertelkreises - und dieses halb oder dreiviertel mit Styroporkügelchen füllen. Dann zunähen und vorsichtig in die Kissenhülle stecken.
Done!
Viel Spaß und Erfolg beim Nähen wünscht Sathiya

Kommentare:

  1. wie schon gesagt, deine Kissen find ich toll aber das du jetzt noch ne anleitung schreibt ist perfekt. danke, dass du dir die mühe gemacht hast. somit steht jetzt meinem kissen eigentlich nichts mehr im weg.
    wenn ich es dann endlich geschafft habe, zeig ich es dir!
    liebe grüße und schöne pfingsten
    kati

    AntwortenLöschen
  2. Wow, toll! Große Bodenkissen stehen bei mir ohnehin schon länger auf der To-sew-Liste. Vielleicht schaffe ich es ja bald mal endlich, welche zu nähen.
    Vielen Dank fürs Teilen!
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und danke Euch herzlich für Eure Worte!