Sonntag, 31. Mai 2015

Jeansjacket

Nach einem alten Schnittmuster aus Burda-Moden (1998 oder 1999).
Der Stoff ist ein leichter Stretch-Jeans mit Rosenmuster in Blautönen, ein schöner Jeansdruck, den ich vor zwei Jahren auf dem Stoffmarkt gekauft habe.
Das Jacket ist nicht gefüttert, und hat auch keine Taschen.


Der Verschluß ist recht unkonventionell - mit einem Miederhäkchen und zusätzlich mit Bindebändern, die durch dekorative Ösen geführt werden.
Das Revers ist großzügig geschnitten. Ich habe die schöne Form mit drei kontrastfarbenen Abstepplinien betont. Die Abnäher und Teilungsnähte sind ebenfalls in Kontrastfarbe abgesteppt.


In der Rückenansicht kann man den schönen Rosendruck bewundern - ein Traumstoff!

Die Paßform ist - neunzigerjahremäßig - noch ziemlich großzügig und nicht so extrem figurfixiert wie bei modernen Damenjackets. Ist mir sehr angenehm, man kann sich bewegen, die Arme heben, tief einatmen... ;-)  Ich habe lediglich die Oberteile jeweils um 4 cm verlängert und auch den Ärmeln etwas mehr Länge spendiert.
Die Ärmelkugeln sind oben leicht angekräuselt. Der Schnitt ist eigentlich für Schulterpolster ausgelegt, weswegen die Schulterpartie leicht überschnitten ist.  Ich habe es so belassen. Sieht so auch gut aus.

Model: meine Große.
Die Jeans, die sie trägt, ist auch von mir gemacht, aus einem wunderbaren Denim. Wäscht sich zu einem superschönen used look aus, und paßt perfekt zur neuen Jacke. :-)

Schöne Grüße, Sathiya

Kommentare:

  1. Verflixt, ich plaediere - wieder einmal - fuer eine Adoption, damit ich auch mal sooo chice Sachen bekaeme ^^!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir!
      Adoptiert: bist Du längst. :-)
      LG, Sathiya

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und danke Euch herzlich für Eure Worte!